Gemeinschaft mit Herz und Seele

„KulturSalon“ Eisenach – das sind zwei Namen, die wunderbar zusammen passen. Die Stadt Eisenach kann nicht nur auf eine lange und interessante Geschichte der Industrie zurück blicken, sondern auf eine viel ältere kulturelle Entwicklung.

Das bedeutet für den „KulturSalon“ Verpflichtung und Herausforderung zugleich. Einerseits ist der weit zurückreichenden kulturellen Tradition, die mit bedeutenden Musikern oder Dichtern verbunden ist, Respekt zu erweisen und das vorhandene Erbe zu bewahren und lebendig zu halten. Andererseits geht es neben der Weiterentwicklung des Vorhandenen darum, neue Impulse zu setzen und um Offenheit für innovative Formen.

Damit verbunden ergibt sich ist die Frage, was Kultur eigentlich ist? Wo fängt sie an und wo hört sie auf? Bach, Goethe, Theater und Konzerthäuser gehören unbestritten dazu. Was ist jedoch mit der Kultur, die als freiwillige Aufgabe die immer zuerst aus den Haushalten der Kommunen gestrichen wird?

Oder ist sie das Leben von Stars und Sternchen, deren Leben die Seiten der Boulevardmagazine und sozialen Netzwerke füllt?

Betrifft die Kultur nicht auch den Umgang mit Künstlern, die mit viel Herzblut und Leidenschaft ihre Kunst ausüben, jedoch nur sehr schwer davon existieren können? Und was ist mit der digitalen Kultur, die gerade alles auf den Kopf stellt, was bisher allgemein gültig war? All das ist Kultur, aber eben noch sehr viel mehr.

Sofort drängt sich die nächste Frage auf: Wie politisch darf Kultur sein?

Im Lauf der Geschichte ist der Begriff Kultur immer wieder unterschiedlich betrachtet und definiert worden. Kultur im weitesten Sinn begleitet die Evolution des Menschen von Anbeginn an. Unsere frühen Vorfahren schufen faszinierende Skulpturen oder bemalten die Wände ihrer Höhlen. Unter Kultur versteht jede geschichtliche Epoche, jede geschichtliche Entwicklung etwas anderes.

Hier lohnt sich ein Blick zur UNESCO. Sie beschloss griff auf der Generalkonferenz 2001 „dass Kultur als Gesamtheit der unverwechselbaren geistigen, materiellen, intellektuellen und emotionalen Eigenschaften angesehen werden sollte, die eine Gesellschaft oder eine soziale Gruppe kennzeichnen, und dass sie über Kunst und Literatur hinaus auch Lebensformen, Formen des Zusammenlebens, Wertesysteme, Traditionen und Überzeugungen umfasst“. Mit dieser Definition ist Begriff „Kultur“ umfassend beschrieben.

Ganz im Sinn dieser Auffassung kann das Spektrum kultureller Debatten im „KulturSalon“ um das Thema „Kulturraum Stadt“ erweitert werden, denn Kultur ist eben viel mehr als Theater, Museum oder Konzert. Sie kann als „Genuss-Mittel“ mit Suchtpotential eine Gemeinschaft schaffen, die auf eine ganz eigene Weise das Leben spürbar macht.

Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen in diesem Handlungsfeld geplant.
+

Weiteres aus dem Portal

GedankenTheater - Integration: als Unternehmer des eigenen Lebens, mit Shpetim Alaj, Präsident des HSV Eisenach, als Gastredner.
Integration: als Unternehmer des eigenen Lebens, mit Shpetim Alaj, Präsident des HSV Eisenach, als Gastredner.

Den Willen zum Erfolg hatte auch Sphetim Alaj. Als der jugoslawische Standesbeamte vor über 20 Jahren mit Familie und einem […]

Weiterlesen
>